contact us

Use the form on the right to contact us.

You can edit the text in this area, and change where the contact form on the right submits to, by entering edit mode using the modes on the bottom right.

Siemensstraße 1
Unterschleißheim, BY, 85716
Germany

+49 (0) 89 3214620

Heller Zahntechnik steht seit über 25 Jahren für Innovation und konstanten Fortschritt. Wir liefern Zahntechnik "made in Germany" zu fair kalkulierten Preisen. Unser Leistungsspektrum beinhaltet alle gängigen Fertigungsmethoden moderner CAD/CAM Technologie und traditioneller Zahntechnik. Mit Niederlassungen in München und Naumburg. 

zirkon-expert

CAD/CAM und Zirkonkeramik

 

Zirkonkeramik !
- das weiße Gold 

Durch die CAD/CAM Technologie hielt das Material Zirkon Einzug in die Zahnmedizin. Dank seiner Eigenschaft als natürlich wirkender Werkstoff, dient er zur Herstellung von ästhetischem, metallfreiem Zahnersatz. Die Möglichkeit, das Gerüst der Zahnfarbe vorab anzupassen, bringt enorme Platzersparnisse bei der Präparation. Die Verfärbung des Zahnfleisches durch Kronenränder aus Metall sind Vergangenheit. Ebenso ein klarer Vorteil ist die gute Verträglichkeit des Materials, welches nur sehr selten allergische Reaktionen hervorruft.

 

Besuchen sie unseren Youtube Kanal!

Zirkon

Zirkoniumoxid (ZrO2) wird aus dem Mineral Zirkon (ZrSiO4) gewonnen, welches zur Mineralklasse der Silikate und Germanate gehört. Durch ein spezielles Sinterverfahren bekommt es seine Endhärte. Was heißt, es wird in kreideähnlicher Substanz gefräst und erlangt schließlich durch Sintern mit einer Schrumpfung von ca. 23% das optimale Gefüge. In der Zahnmedizin dient es hauptsächlich zur Herstellung von festsitzenden, keramisch verblendeten Versorgungen.


Wir empfehlen

  • Kronen-Brückengerüste
  • Front-Seitenzahnbereich
  • Teleskopkronen
  • Suprakonstruktion

Zolid

Zolid (Monolith-Zirkonoxid) wird im Gegensatz zum Zirkon als bereits eingefärbter Rohling geliefert. Das Herstellungsverfahren der Gerüste oder Kronen bleibt gleich. Dennoch weist Zolid ein leicht gröberes Gefüge auf, und gewährleistet dadurch mehr Transluzenz. Durch Tiefenwirkung und Werkstoffstabilität eignet es sich für verblendfreie, vollanatomische Lösungen, bzw. vermeidet eher ein Chipping an der Verblendkrone.

 

Wir empfehlen

  • Kronen-Brückengerüste
  • Frontzahnbereich
  • Inlay/Onlay
  • Vestibulärverblendung
 

Wir unterscheiden:

Zirkonoxid (Zirkon) 

Zirkon in der Zahnmedizin ist biokompatibel und weist eine hohe Härte auf.

Monolith-Zirkonoxid (Zolid) 

Der Werkstoff überzeugt durch eine ästhetische Lichtdurchlässigkeit, die der eines natürlichen Zahnes nahe kommt.